Tipps, wie ihr euren Garten winterfest macht – Teil 2

Vor kurzem haben wir euch bereits vier Tipps mit an die Hand gegeben, wie ihr euren Garten am besten auf den Winter vorbereitet. In diesem Beitrag haben wir weitere fünf Tipps für euch gesammelt, mit deren Hilfe ihr euren Garten bestmöglich winterfest macht.

Garten

Gartentipps

Florian Strauß
Florian Strauß
· 3 min Lesedauer

Vor kurzem haben wir euch bereits vier Tipps mit an die Hand gegeben, wie ihr euren Garten am besten auf den Winter vorbereitet. In diesem Beitrag haben wir weitere fünf Tipps für euch gesammelt, mit deren Hilfe ihr euren Garten bestmöglich winterfest macht.

1. Gartenmöbel winterfest machen

Wenn ihr einen Garten habt, habt ihr vermutlich auch einige Gartenmöbel – und diese gilt es, vor der kalten Jahreszeit winterfest zu verstauen, damit sie keinen Schaden durch die Witterung nehmen. Am besten lagert ihr eure Gartenmöbel im Gartenhaus, sofern ihr eins habt, in der Garage oder dem Keller. Solltet ihr dort keinen Platz haben, dann könnt ihr eure Gartenmöbel auch im Notfall draußen überwintern lassen, am besten natürlich überdacht. Außerdem solltet ihr sie dann auf jeden Fall mit speziellen Schutzhüllen abdecken, die ihr gut befestigt, damit sie auch bei Sturm nicht wegwehen.

Kleiner Tipp! Haben eure Gartenmöbel Metallscharniere, dann solltet ihr diesen ein paar Tropfen Öl spendieren, damit sie über den Winter nicht einrosten.

2. Gartengeräte frostsicher verstauen

Neben euren Gartenmöbeln habt ihr sicherlich auch das ein oder andere Gartengerät im Garten stehen – und auch diese solltet ihr natürlich winterfest machen. Gerätschaften, wie Schaufeln und Spaten, Besen oder Harke reinigt ihr vorab am besten, bevor ihr - vor allem die Modelle mit Holzstiel - sie möglichst trocken und geschützt lagert. Sie sind am besten im Gartenhaus, in der Garage oder dem Keller aufgehoben. Auch Gartenschläuche solltet ihr übrigens im Winter nicht einfach draußen liegen lassen, da diese sonst schnell brüchig werden können. Entleert sie komplett, rollt sie auf, gerne auch auf einem Schlauchwagen und verstaut sie bei euren anderen Gartengeräten.

3. Akkus unbeschadet durch den Winter bringen

Neben den einfachen Gartengeräten besitzt ihr auch welche, die mithilfe eines Akkus betrieben werden? Dann stellt sicher, dass die Akkus den Winter unbeschadet überstehen. Dazu sollten sie zum einen einen Ladestand von ungefähr 70 oder 80 Prozent haben und nicht vollgeladen sein. Zum anderen vertragen Akkus keine Feuchtigkeit und auch keine Kälte, sondern werden am besten zwischen 10 und 20 Grad gelagert. Für die Überwinterung in der Garage oder im Gartenhaus ist es gegebenenfalls zu kalt, weshalb ihr die Akkus eurer Gartengeräte am besten über den Winter ins Haus holt.

4. Dünger und Pflanzenschutzmittel richtig verstauen

Nicht nur Gartenmöbel- und Geräte solltet ihr winterfest machen, sondern auch etwaige Dünger und andere Pflanzenschutzmittel, die ihr besitzt – denn diese mögen weder Feuchtigkeit noch Kälte. Achtet also darauf, sowohl Dünger als auch Pflanzenschutzmittel trocken, kühl, aber frostfrei zu lagern und bringt sie gegebenenfalls auch in Garage, Keller oder Gartenhaus unter.

5. Streumaterial besorgen

Wenn ihr alle eure Möbel, Geräte, Akkus, Dünger und Pflanzenschutzmittel winterfest gemacht und ordentlich verstaut habt, solltet ihr euch noch rechtzeitig vor dem Wintereinbruch Streumaterial für eure Wege und Zufahrten besorgen, um Glätte und damit Rutschgefahr zu vermeiden. Hierfür eignen sich zum Beispiel Sand oder auch Splitt.

Achtung! Bitte verwendet kein Streusalz! In gelöster Form ist Salz nämlich sehr schädlich für Umwelt, Pflanzen und Tiere.

Plane den Garten Deiner Träume.
Einfach online. Wann, wo und wie Du willst.

123Gartenplaner ist eine digitale Marke & Dienstleistungsangebot von 123Gartenplaner GmbH i.G.