Welche Gemüsesorten eignen sich für den Juni und Juli?

Wusstet ihr, dass ihr mit unserem 123Gartenplaner auch Gemüsebeete für euren Garten planen könnt? Welche Gemüsesorten ihr speziell für den Juni und Juli in eurem Garten einplanen solltet, erklären wir euch in diesem Beitrag.

In den Sommermonaten haben wir, auch in unseren Breitengraden, viel Sonne und warme Temperaturen – und das sind die perfekten Bedingungen für die Aussaat bestimmter Gemüsesorten in eurem Gemüsegarten! Besonders Salate und späte Möhrensorten sind für die Monate Juni und Juli gut geeignet – wir erklären euch, was ihr dabei beachten müsst.

Feldsalat

Wollt ihr zum Beispiel Feldsalat für die Ernte im Herbst in eurem Garten aussäen, der am besten auch noch frosthart und mehltaufest ist, um den Winter im Garten zu überstehen, dann solltet ihr auf Sorten wie “Vit” oder “Holländischer Breitblättriger” setzen. Da Feldsalat recht genügsam ist, müsst ihr bei der Planung eures Gemüsebeets eigentlich nur darauf achten, dass sein Standort möglichst sonnig ist – denn er wächst nahezu auf jedem Boden. Die Samen solltet ihr ungefähr einen Zentimeter tief in den Boden drücken und anschließend mit Erde abdecken. Bei Feldsalat empfiehlt sich eine Aussaat in Reihen, die einen Abstand von 10 bis 15 Zentimetern zueinander haben sollten. Plant also genug Platz dafür in eurem Gemüsebeet ein! Nach dem Aussäen müsst ihr das Beet nur noch gut wässern und anschließend gleichmäßig feucht halten.

Möhren

Neben Salaten eignen sich auch späte Möhrensorten perfekt für die Aussaat in den warmen Sommermonaten, denn die Samen keimen im nun warmen Boden viel schneller als im Frühjahr. Besonders gut geeignet sind Sorten wie “Milan” oder “Fynn”. Möhren wachsen sehr gut auf lockeren Böden und mögen es sonnig – eine Anreicherung des Bodens mit Kompost kann ebenfalls hilfreich sein. Die Samen solltet ihr in ungefähr zwei Zentimeter tiefen Rillen einsäen, mit einem Abstand von zwei bis fünf Zentimetern zwischen den einzelnen Wurzeln. Je nach Sorte sollte der Abstand zwischen den Rillen dann zwischen 20 und 40 Zentimeter betragen – auch hier solltet ihr also genug Platz im Beet einplanen. Nach dem Aussäen achtet darauf, dass ihr die Möhren gleichmäßig feucht haltet, da sie sonst aufplatzen könnten!

Aber aufgepasst! Bis Ende August ist noch die Möhrenfliege unterwegs, deren Larven von innen eure gesamte Möhrenernte zerfressen können! Zieht also am besten über eure frisch gesäten Möhren ein Gemüseschutznetz, um einen Befall zu verhindern.

Ein kleiner Tipp noch am Rande: Mischt doch ein paar Dillsamen unter eure Möhrensaat. Der Dill kann als Mischkulturpartner das Aroma der Möhren verbessern und passt außerdem auch gut zu diversen anderen Gerichten.

Wir wünschen euch viel Spaß bei der Planung eures eigenen Gemüsebeets mit Salat und Möhren in unserem 123Gartenplaner!

Gartentipps
Florian Strauß

Florian Strauß

· 2 min Lesedauer

Plane den Garten Deiner Träume.
Einfach online. Wann, wo und wie Du willst.

123Gartenplaner ist eine digitale Marke & Dienstleistungsangebot von Janzen und Strauß GbR und Primiere Agentur für Kommunikation GmbH